Philosophie

Wir fokussieren uns ausschließlich auf die Entwicklung computerbasierter, automatisierter Investmentstrategien für unser eigenes Anlageportfolio. Unser Suchraum für neue Strategien wird dabei bewusst begrenzt und es werden klar definierte Anforderungen an mögliche neue Strategien gestellt.

Potentiell neue Strategien müssen einem eindeutigen Regelwerk folgen, damit sie programmiertechnisch umgesetzt werden können. Die Entscheidungsprozesse innerhalb der Strategien inklusive der Erfüllung ihrer Datenanforderungen müssen vollständig automatisiert werden können. Ein manueller Eingriff in den operativen Datenbeschaffungs- oder Strategieberechnungsprozess muss ausgeschlossen sein. Das Ergebnis der Berechnungsprozesse muss klar und eindeutig sein und jedweden Interpretationsspielraum ausschließen.

Die besten Strategien sind jedoch wertlos, wenn sie nicht zu vernünftigen Kosten investierbar sind. Als Privatpersonen unterliegen wir zwar grundsätzlich keinen Anlagerestriktionen und können frei agieren, jedoch ist die Verfügbarkeit von entsprechenden Finanzinstrumenten Grundvoraussetzung für die Umsetzung unserer Strategien.

Neben diesen Anforderungen, haben wir weitere Leitlinien für neue Strategien definiert:

» einfach, aber nicht trivial:

Strategien sollen einfach, aber nicht trivial sein. Die Anzahl der Entscheidungsparameter ist möglichst gering zuhalten, um die Komplexität der Strategien zu minimieren und die Robustheit zu maximieren.

» plausibel:

Strategien und deren Regelwerke müssen plausibel sein und Kausalität abbilden. Wir wollen verstehen, warum Strategien funktionieren, welchen Ideen sie zugrunde liegen und welche Zusammenhänge sie abbilden.

 

Potentiell neue Strategien, die den genannten Anforderungen und Leitlinien gerecht werden, durchlaufen einen strukturierten Auswahlprozess mit klaren Regeln. Produktiv eingesetzte Strategien unterliegen einem ständigen Überwachungsprozess.